Gegen Stromtrasse durch Schaumburg

 
 

Der heimische Landtagsabgeordnete Karsten Becker äußert sich in einer Pressemitteilung zur möglichen Stromtrasse "SuedLink" durch Schaumburg.

 

Pressemitteilung
Gegen Stromtrasse durch Schaumburg

Für den Schaumburger Landtagsabgeordneten Karsten Becker hat die Info-Veranstaltung in Lauenau noch einmal deutlich aufgezeigt, dass es für die vom Stromnetzbetreiber TenneT angedachte Alternativ-Stromtrasse durch das Schaumburger Land keine überzeugende Begründung gibt und u. a. die dichte Besiedelung sowie die einmalige Kultur- und Naturlandschaft klar gegen diese Variante sprechen. Im Antragsverfahren müsse gewährleistet werden, dass alle großräumigen Trassenkorridore und nicht nur der Vorschlagskorridor des Betreibers TenneT Gegenstand der Prüfungen seien.  

Die lokalen Proteste gegen diese Planungen aus den Räumen Niedernwöhren, Sachsenhagen, Lindhorst, Bad Nenndorf, Auetal und Rodenberg sind völlig berechtigt und finden die Unterstützung des heimischen Landtagsabgeordneten Karsten Becker.

Lob erhielt Landrat Jörg Farr von Becker für die sehr gute Info-Veranstaltung sowie für das engagierte Eintreten gemeinsam mit den Landräten 17 weiterer betroffener Landkreise. Die von den Landräten in der „Hamelner Erklärung“ aufgeworfene Frage, warum der SuedLink-Korridor durch dicht besiedelte Gebiete  gelegt worden ist und nicht durch Räume mit weniger Ansiedlungen, geht bereits in die richtige Richtung einer möglichen fehlerhaften Planung..

Ausdrücklich zu begrüßen sei die im jüngst vorgelegten Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums vorgesehene Möglichkeit, Erdverkabelungen auch aus Gründen des Naturschutzes zuzulassen. Eine Annäherung an Wohngebiete kann so vermieden werden, da eine Querung von Naturschutzgebieten dadurch möglich wird.

 
    Energie     Umwelt und Nachhaltigkeit