Zum Inhalt springen
KB Dialog Foto: Karsten Becker

27. April 2021: 4,2 Millionen Euro für Schaumburger Kommunen aus dem Städtebauförderungsprogramm 2021

Die heimischen Landtagsabgeordneten Karsten Becker und Grant Hendrik Tonne haben von Bauminister Olaf Lies erfahren, dass im Zuge des Städtebauförderungsprogramm 2021 sechs Schaumburger Kommunen mit rund 4,2 Millionen Euro gefördert werden.

Pressemitteilung 18/212:

4,2 Millionen Euro für Schaumburger Kommunen aus dem Städtebauförderungsprogramm 2021

Die heimischen Landtagsabgeordneten Karsten Becker und Grant Hendrik Tonne haben von Bauminister Olaf Lies die Auskunft erhalten, dass auch sechs Schaumburger Kommunen von dem auch in diesem Jahr fortgesetzten Städtebauförderungsprogramm profitieren. Die Stadt Bad Nenndorf erhält aus dem Programm „Lebendige Zentren“ für das Stadtzentrum und den Landschaftspark einen Zuschuss in Höhe von 2.520.000 Euro. Der Flecken Hagenburg wird im Hinblick auf seinen Ortskern mit 400.000 Euro und die Stadt Rinteln hinischtlich der historischen Ortslage mit 222.000 Euro gefördert. Erneut erhält die Stadt Rodenberg für die Allee, den Burgpark und die Mühlenstraße eine Förderung in Höhe von 300.000 Euro und die Stadt Stadthagen profitiert aus demselben Programm mit einem Anteil in Höhe von 620.000 Euro für die Altstadt. Die Stadt Bückeburg wird aus dem Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ mit 200.000 Euro für die Windmühlenstraße bezuschusst.

Damit profitieren die Schaumburger Kommunen in diesem Jahr von Landeszuschüssen aus dem aktuellen Städtebauförderungsprogramm in Höhe von insgesamt 4.262.000 Euro. Becker und Tonne begrüßen, "dass mit den Investitionsmitteln die Ortskerne und Zentren gestärkt und damit die Attraktivität unsere Städte und Gemeinden als Arbeits- und Wohnorte verbessert werde“. Das Städtebauförderungsprogramm 2021 des Landes Niedersachsen umfasst ingesamt 204 Fördermaßnahmen in Höhe von 121,6 Millionen Euro. Zusammen mit dem kommunalen Eigenanteil können Investitionen in Höhe von rund 167 Millionen Euro umgesetzt werden. „Gerade vor dem Hintergrund der besonderen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie sind Investionen in die Infrastruktur unserer Städte und Gemeinden von entscheidender Bedeutung und tragen darüber hinaus auch dazu bei, die heimische Bauwirtschaft zu stützen“, betonen Becker und Tonne abschließend.

Vorherige Meldung: Niedersachsen ist noch sicherer geworden – aber Entwicklungen bei häuslicher Gewalt bereiten Sorgen

Nächste Meldung: Deutschlandtakt verbessern – Niedersachsen gut anbinden

Alle Meldungen