Zum Inhalt springen
Foto: Karsten Becker

7. Juni 2013: Besuch der IGS Schaumburg

Besuch der IGS Schaumburg um sich bei der Schulleitung über die "erste IGS in Schaumburg" zu informieren.

Pressemitteilung

Becker: Sehr positiver Eindruck über IGS Schaumburg

Äußerst positiv äußerte sich der Schaumburger Landtagsabgeordente Karsten Becker, SPD, nach einem längeren Besuch der IGS Schaumburg in Stadthagen. Vor einem informativen Rundgang durch die Gebäude hatte die Direktorin Dr. Astrid Budwach gemeinsam mit der Pädagogischen Leiterin Bärbel Harmening umfassend über die pädagogische Zielsetzung sowie der Organisation der Schule informiert.

Die heute 968 Schüler/innen werden von 91 Lehrkräften in den Jahrgängen 5-13 unterrichtet. Diese inzwischen allseits anerkannte IGS will eine Schule für Alle sein, wobei in der Unterschiedlichkeit der Schüler, Lehrer und Mitarbeiter die Chance gesehen wird, möglichst viel voneinander und miteinander zu lernen, um so optimale Ergebnisse für jeden Einzelnen zu erreichen.
Die erfolgreiche Arbeit der IGS-Pädagogen zeigt sich auch in den Abschlüssen. Nur 0,9 % verlassen die Schule ohne Abschluss, bei einem Landesdurchschnitt von 6%. Über 50% erreichen den erweiterten Realschulabschluss und gehen in die eigene Oberstufe über. Seit 2009 haben 272 Schüler/innen das Abitur an der eigenen Oberstufe mit Leistungen im Landesdurchschnitt gemacht.

Besonders beeindruckt war Becker von den vorzüglichen Bewertungen der Schulinspektion von Oktober 2012. Demnach werden die einzelnen Schüler/innen gezielt durch die Lehrkräfte individuell unterstützt, die wertschätzend mit den Schüler/innen umgehen, die Schüler/innen verhalten sich äußerst respektvoll und der Unterricht verläuft ohne organisatorische Zeitverluste.

Der heimische Landtagsabgeordnete Karsten Becker zeigte Verständnis für die Zukunftssorgen der IGS-Leitung. Auch bei der Schaffung neuer IGS-Plätze müssten die pädagogischen Zielsetzungen der integrativen Bildung im Fokus bleiben. Insbesondere müsse gewährleistet bleiben, dass an den Integrierten Gesamtschulen Schüler/innen mit verschiedenen Leistungsvermögen und allen Schulempfehlungen angemessen vertreten seien, um das pädagogische Konzept des "gegenseitigen Lernens von- und miteinander" dauerhaft gewährleisten zu können. „Sinnvoll ist eine verantwortungsvolle Weiterentwicklung der Schaumburger IGS-Schulangebote aufgrund der durch die rot/grüne Landtagsmehrheit geplanten Schulgesetzänderung, wozu auch eine weitere Oberstufe gehören sollte“, erklärte Becker abschließend.

Nächste Meldung: Gespräch mit dem NABU

Alle Meldungen