Zum Inhalt springen

13. November 2013: Johanne Modder zu Besuch in Schaumburg

Die Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion im Niedersächsischen Landtag, Johanne Modder, besuchte den Wahlkreis vom hiesigen Landtagsabgeordneten Karsten Becker.
Bei der Primus Präzisionstechnik GmbH & Co KG in Bückeburg informierten sich Modder und Becker gemeinsam mit dem Landrat Jörg Farr über das mittelständische Unternehmen, das von Firmenchef Thorsten Völz auf einem Rundgang vorgestellt wurde.

Artikel der "Schaumburger Nachrichten" vom 14.11.2013:

Guter Kundenmix, unbesetzte Lehrstellen

Organisiert von seinem Wahlkreisbüro, hat der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Karsten Becker mit Johanne Modder (Vorsitzende der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag) sowie Landrat Jörg Farr und weiteren Vertretern des Landkreises Schaumburg das im Röcker Feld ansässige Unternehmen Primus Präzisionstechnik besichtigt.

Röcke. Dabei stellte Firmenchef Thorsten Völz den mittelständischen Betrieb als innovatives und „sehr entwicklungslastiges“ Unternehmen vor, was man daran erkennen könne, dass ein vergleichsweise großer Teil des Personals – konkret: zwölf von insgesamt rund 70 Mitarbeitern – in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung tätig sei.

Produziert würden unter anderem Getriebeteile und Antriebe für die Automobilindustrie (etwa für Cabriolet-Dächer) sowie für Landmaschinen, Geldautomaten, die Möbelautomatisierung sowie für den Bereich der Lebensmittel- und Medizintechnik. Dass aus diesem Portfolio ein entsprechend „breiter Kunden-Mix“ resultiere, sei auch aus strategischen Überlegungen durchaus gewollt, um nicht in die Abhängigkeit eines einzelnen Großkunden zu geraten, wie es bei zu starker Konzentration auf ein bestimmtes Produktsegment passieren könne. Und da man außerdem „nicht nur einen gesunden Kunden-Mix, sondern auch einen gesunden Branchen-Mix“ habe, sei das Unternehmen überdies wenig anfällig, wenn eine dieser Branchen mit konjunkturellen Schwierigkeiten zu kämpfen habe, ergänzte die Prokuristin Ilona Lányi.

Insgesamt hat sich die Primus Präzisionstechnik GmbH & Co KG für die nächsten Jahre zum Ziel gesetzt, „signifikant und aus eigener Kraft“ um jährlich zehn bis 20 Prozent zu wachsen.

Diesem positiven Aspekt gegenüber stehen die Schwierigkeiten des Unternehmens, geeignete Auszubildende für die Berufe Technischer Produktdesigner (früher: Technischer Zeichner) und Industriemechaniker zu finden, aus denen nach erfolgreicher Abschlussprüfung der benötigte Nachwuchs an Facharbeitern rekrutiert wird. Sowohl von der Anzahl der Bewerbungen her als auch hinsichtlich der Qualität sei es „sehr schwach“, was an Bewerbungen ins Haus komme, berichtete der Geschäftsführer. Zehn bis 15 Bewerber pro zu besetzendem Ausbildungsplatz seien schon viel, zumal dann ja auch noch die richtigen Kandidaten darunter sein müssen. Im Ergebnis seien daher drei der derzeit insgesamt ein Dutzend Ausbildungsplätze unbesetzt.

„Das, was das Land Niedersachsen in der Breite starkmacht, sind die mittelständischen Unternehmen“, resümierte Modder. Insofern sei der Fachkräftemangel ein Problem, dem die Politik mit geeigneten Konzepten begegnen müsse. Da im Landkreis Schaumburg aufgrund eines allgemeinen Strukturwandels viele Arbeitsplätze verloren gegangen sind, sei die Förderung der noch verbliebenen Betriebe umso wichtiger, meinte Becker.

In diesem Zusammenhang wies Farr darauf hin, dass die Arbeitslosenquote im Schaumburger Land von 14 Prozent im Jahr 2005 auf aktuell 6,5 Prozent gesunken sei – eine Entwicklung, die er auch als ein Zeichen dafür wertete, dass die Wirtschaftsförderung im Landkreis funktioniert. wk

Quelle: http://www.sn-online.de/Schaumburg/Bueckeburg/Bueckeburg-Ortsteile/Guter-Kundenmix-unbesetzte-Lehrstellen

Vorherige Meldung: Eintreten und Mitmachen!

Nächste Meldung: Wahlkreisbüro vom 23.12.2013 - 03.01.2014 geschlossen

Alle Meldungen