Zum Inhalt springen
ialog Pm Foto: Karsten Becker

18. September 2014: Keine Vollbremsung beim GVH-Tarif

Schlagwörter
Der heimische Landtagsabgeordnete Karsten Becker äußert sich in einer Pressemitteilung zur Ausweitung des GVH Tarifs in Schaumburg.

Pressemitteilung
Keine Vollbremsung beim GVH-Tarif

Eine Vollbremsung bei den Verhandlungen über die Ausweitung des günstigen Großraum-Verkehr Hannover (GVH)-Tarifs auf den gesamten Landkreis Schaumburg darf es nicht geben, erklärte der heimische Landtagsabgeordnete Karsten Becker gegenüber der Presse.

Die Schaumburger Bürgerinnen und Bürger haben ein berechtigtes Interesse an einer Ausweitung des bestehenden GVH-Regionaltarifs auf die Einzelfahrausweise. Während die Schaumburger Bahnhöfe Haste und Bad Nenndorf bereits zum vergünstigten GVH-Gebiet gehören, bezahlen Fahrgäste an den Bahnhöfen Lindhorst, Stadthagen, Bückeburg und Rinteln einen deutlich hören Fahrpreis für Einzelfahrscheine in die Region Hannover.

„Dieser Tarifbruch im Kreisgebiet muss jetzt endlich beseitigt werden,“ so Becker. Nicht nur die hohen Benzinkosten, sondern auch das zunehmende Umweltbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger sind gute Gründe, die Attraktivität des schienengebundenen ÖPNV zischen der Region Hannover und den benachbarten Landkreisen durch Verbilligung der Einzelfahrausweise weiter zu fördern.

Erforderlich seien allerdings eine Mitfinanzierung durch Ausgleichsbeträge der betroffenen Landkreise sowie eine finanziellen Beteiligung des Landes. Die Landkreise Schaumburg und Hameln hätten ihre Bereitschaft zu einer solchen Anschubfinanzierung bereits erklärt. Karsten Becker und sein Hamelner Landtagskollege Ulrich Watermann sind davon überzeugt, dass durch die verbilligten Einzelfahrausweise die Attraktivität des ÖPNV im Großraum Hannover erheblich gesteigert werden könnte. Mehr Menschen würden auf die Nutzung des PKW verzichten und die Umwelt dadurch entlasten.

Becker und Watermann werden sich für eine Intensivierung der Verhandlungen einsetzen, damit es schnell zu einer Verbilligung der Einzelfahrausweise im gesamten Landkreis Schaumburg kommt. Beide gehen davon aus, dass mit vergünstigten Tagestickets auch der Tourismus im Weserbergland gestärkt und mehr Tagestouristen für Schaumburg und Hameln gewonnen werden können.

Vorherige Meldung: Fördermittel für Bückeburg

Nächste Meldung: Veranstaltung der FES zur Soziokultur im ländlichen Raum

Alle Meldungen