Zum Inhalt springen
Logo SPD Fraktion Foto: logo_spd-fraktion

27. März 2018: Statement des polizeipolitischen Fraktionssprechers Karsten Becker zu der gesonderten statistischen Erfassung von Messerattacken durch die Polizei Niedersachsen:

Schlagwörter
In einer Pressemitteilung der SPD-Landtagsfraktion äußert sich Karsten Becker in seiner Funktion als polizeipolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion zu der gesonderten statistischen Erfassung von Messerattacken durch die Polizei Niedersachsen.

Pressemitteilung der SPD-Landtagsfraktion Nr. 18/076
Statement des polizeipolitischen Fraktionssprechers Karsten Becker zu der gesonderten statistischen Erfassung von Messerattacken durch die Polizei Niedersachsen:

„Vor dem Hintergrund mehrerer Messerattacken in Niedersachsen in den letzten Tagen begrüße ich, dass die Polizei Niedersachsen mit einem neuen Verfahren zukünftig Angriffe mit Messern differenziert erfassen will. Eine solche Statistik ermöglicht eine sachliche Auseinandersetzung mit diesem Phänomen und kann auch vor einer falschen Einordnung von Einzelfällen schützen.

Insgesamt sind in Niedersachsen circa 2 Prozent aller mit einer Waffe begangenen Gewalttaten mit einem Messerangriff verbunden. In den konkreten Fällen müssen Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt ihre Ermittlungen fortführen können, um den Tathintergrund aufklären und die Täter juristisch zur Verantwortung ziehen zu können.“

Vorherige Meldung: Adomat und Becker begrüßen Einigung zwischen Landesregierung und Kommunalen Spitzenverbänden zur Kompensation der Kita-Beiträge

Nächste Meldung: Schaumburger Schüler waren Landtagsabgeordnete für einen Tag

Alle Meldungen