Zum Inhalt springen
Foto: Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen

31. August 2015: Veranstaltung der FES: Regionale Wirtschaftsgespräche - Schaumburg 2030

Schlagwörter
Am Montag, den 14. September findet auf Einladung des Landesbüros Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) die Veranstaltung "Regionale Wirtschaftsgespräche - Schaumburg 2030" um 19:15 Uhr im Ratskeller Bückeburg statt. Der heimische Landtagsabgeordnete Karsten Becker führt in die Thematik ein und nimmt im Anschluss an der Diskussionsrunde teil. Gäste und Interessierte sind herzlich eingeladen.

Am Montag, den 14. September findet auf Einladung des Landesbüros Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) die Veranstaltung "Regionale Wirtschaftsgespräche - Schaumburg 2030" um 19:15 Uhr im Ratskeller Bückeburg statt.
Nach einer Einführung in die Thematik durch den heimischen Landtagsabgeordneten Karsten Becker hält Arno Brandt, Leiter des CIMA-Instituts für Regionalwirtschaft Hannover, einen Impulsvortrag. Im Anschluss daran diskutieren Becker und Brandt mit Dieter Ahrens ( Dachdeckermeister, Geschäftsführer),
Karin Beckmann (Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Leine-Weser) und Thorsten Gröger
(Erster Bevollmächtigter der IG Metall Nienburg-Stadthagen)
Die Moderation übernimmt Karin Abenhausen, Redakteurin beim NDR.
Gäste und Interessierte sind herzlich eingeladen.

Einladungstext:
Der demografische Wandel stellt viele Regionen in Niedersachsen vor große Herausforderungen. Dieser Wandel vollzieht sich jedoch nicht gleichmäßig. Besonders Regionen, die abseits von großen Ballungszentren liegen, sind davon betroffen. Mit dem Älterwerden der Bevölkerung wächst nicht nur der Bedarf an Fachkräften, sondern auch der Bedarf an hohen Lebens-, Wohn- und Bildungsstandards, um junge Menschen in ländlicheren Gebieten zu halten. Eine zukunftsorientierte Wirtschafts- und Regionalpolitik steht immer dann auf sicheren Füßen, wenn sie die Lebenswirklichkeit und Bedürfnisse der Menschen vor Ort nicht aus den Augen verliert.

Auch der Landkreis Schaumburg hat sich in den vergangenen Jahren bereits intensiv mit den prognostizierten Auswirkungen der demografischen Entwicklung beschäftigt.
Besonders die Aufgabe, langfristig Fachkräfte an die Region zu binden und zu verhindern, dass junge, gut ausgebildete Menschen abwandern, steht dabei im Fokus. Fachkräfte sind der Motor für Innovationen, sie sichern wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand und sind deshalb für den Fortschritt unserer Gesellschaft und unserer Ökonomie unverzichtbar. Der Landkreis Schaumburg steht mit einer Beschäftigtenquote von 53 % nicht schlecht dar. Besonders dem Gesundheitswesen kommt eine hohe Bedeutung zu, allerdings besteht hier noch Verbesserungspotenzial.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um vor allem junge Menschen langfristig an die Region zu binden?
Welche Rahmenbedingungen braucht es, um den künftigen Bedarf an Arbeitskräften zu decken?
Wie kann der Landkreis Schaumburg darüber hinaus zusätzlich an Attraktivität
gewinnen und welches Potenzial in Bezug auf Wachstums- und Beschäftigungschancen hat die Region,
um auch 2030 gut aufgestellt zu sein?
Diese und viele weitere Fragen möchten wir mit unseren Gästen auf dem Podium und mit Ihnen diskutieren.
Dazu laden wir Sie herzlich ein!

Hier geht es zur Einladung:

Vorherige Meldung: Neues Fachkräftebündnis stärkt die Wirtschaft

Nächste Meldung: Hospitationsprojekt: Schülerinnen und Schüler begleiten Abgeordnete

Alle Meldungen